Was kann schon schiefgehen?

Wenn ihr das mit dem Verunstalten von Denkmälern cool findet, macht doch einfach mit. Denkmäler stehen überall rum. Man kann sogar von einer Verdenkmalisierung der Landschaft sprechen. Die allermeisten Denkmäler gedenken irgend einer Kacke, von der deutsche Nationalist*innen meinen, das die gezeigte Kacke wichtig für die Konstruktion einer nationalen Identität seien. Also spätestens nach der Revolution müssen wir da eh im großen Maßstab was machen…

Auch kleine Interventionen helfen
Bis dahin tun es vielleicht auch kleine Interventionen. Diese Interventionen versprechen jedoch auch Aufmerksamkeit. Denn Denkmäler sind ja wie gesagt wichtig für die Konstruktion von nationalen Identitäten in der Öffentlichkeit. Bei sowas staatstragendem wie Steinstapeln und hässlichen Statuen ist Repression na klar auch nicht weit. Das Strafgesetzbuch stellt das Kaputtmachen von Denkmäler explizit unter Strafe. In §304 des Strafgesetzbuches heißt es: „Wer rechtswidrig Gegenstände der Verehrung einer im Staat bestehenden Religionsgesellschaft oder Sachen, die dem Gottesdienst gewidmet sind, oder Grabmäler, öffentliche Denkmäler, Naturdenkmäler, Gegenstände der Kunst, der Wissenschaft oder des Gewerbes, welche in öffentlichen Sammlungen aufbewahrt werden oder öffentlich aufgestellt sind, oder Gegenstände, welche zum öffentlichen Nutzen oder zur Verschönerung öffentlicher Wege, Plätze oder Anlagen dienen, beschädigt oder zerstört, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“

Nicht erwischen lassen
Also besser nicht erwischen lassen. Wer nicht so viel Stress riskieren will, möge sich den zweiten Absatz genauer anschauen. Dort steht ganz schlimm klingend: „ Ebenso wird bestraft, wer unbefugt das Erscheinungsbild einer in Absatz 1 bezeichneten Sache oder eines dort bezeichneten Gegenstandes nicht nur unerheblich und nicht nur vorübergehend verändert.“. Wer das jetzt subversiv liest, erfährt, dass es straffrei ist, ein Denkmal unerheblich und nur vorüber gehend zu verändern…

Nicht Lustig!
Lustig werden das die Cops trotzdem nicht finden. Mit Personalienkontrolle, ED-Behandlung, der Eintragung in irgendwelche gemeine Extremis*innen-Dateien (die die AFD nach nach einer Machtergreifung na klar in der Nacht der Langen Messer gut gebrauchen kann…) und irgendwelchen Ordnungswidrigkeiten wegen Vermüllung, wilden Plakatieren, groben Unfug etc. solltet ihr trotzdem rechen.

Mitmachen?
Falls euch das nicht abschreckt, freut uns das. Stellt bitte Bilder von den Aktionen mit kurzen Erläuterungen auf Indymedia ein. Gerne dürft ihr die Sachen auch zusätzlich an uns schicken oder uns hinweisen, wo es was spannendes gibt, damit wir auch auf unserem Kampagnenblog darauf hinweisen können. Gerne dürft ihr unsere Texte und andere Materialien für eure eigenen Aktionen verwenden. Macht einfach was ihr wollt, je unterschiedlicher und kreativer die Denkmäler umgestaltet werden, desto interessanter.

Unsere Mailadresse:

Information zur Aussageverweigerung, falls die Cops euch drankriegen wollen:
https://www.rote-hilfe.de/rechtshilfe-und-unterstuetzung/aussageverweigerung

Mehr Infos zum Marsch des Lebens:
https://whatthefuck.noblogs.org/

Mehr über den §218:
https://www.sexuelle-selbstbestimmung.de/

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*